Konzert mit Madison Violet, Freitag 02.10.2020 ab 19 Uhr

In ihrer Heimat zählt das Duo zur Hautevolee der blühenden Singer/Songwriter‐Szene. Und auch in den USA, Australien und Europa sind Madison Violet längst nicht mehr „nur“ ein Geheimtipp für Liebhaber von Akustik‐Pop, Folk und Alternative Country.Das Duo, das sich 1999 in einem Restaurant in Toronto kennen lernte – Brenley kommt aus dem kleinen Dorf Kincardine, Ontario, Lisa stammt aus Creignish, Nova Scotia – und zunächst als Mad Violet (der Name wurde wegen ständiger Verwechslungen mit einer gleichnamigen psychedelischen Rockband geändert) die Welt bereiste und in Australien erste Erfolge feierte, hat mit „The Good In Goodbye“ eine ganz eigene Handschrift, einen ganz eigenen Sound etabliert. Zwei Gründe für diesen Erfolg: Brenley und Lisa schreiben die Songs gemeinsam und scheuen dabei auch nicht vor autobiographischen Inhalten zurück. Tatsächlich lesen sich viele Texte wie ein offenes Tagebuch. Ehrlichkeit und Authentizität, das ist es wohl , was die Kunst der beiden Musikerinnen ausmacht.Ohne falsche Sentimentalitäten erzählen sie von ihrem Leben als Musikerinnen und Freundinnen, wie man sich fühlt, wenn man Nomaden gleich ständig unterwegs ist, wie man mit der Sehnsucht nach der Geborgenheit eines Zuhauses umgeht und wie man trotz persönlicher Verluste seinen Optimismus behält.

 

Bilder: